Pflege stärken und entlasten.

Die Amesol Akademie gehört zur Hamburger Amesol GmbH, Partner der deutschen Gesundheitsbranche für eine langfristig erfolgreiche Integration von ausländischen Gesundheitsfachkräften und Entlastung der Teams vor Ort.

Die Amesol Akademie qualifiziert Gesundheitsfachkräfte für die Berufszulassung in Deutschland, unterstützt bei der Integration und Personalentwicklung, stärkt und qualifiziert die Teams vor Ort und berät bei der Entwicklung nachhaltiger Personalprojekte.

Die Amesol Akademie ist auf eine kompetenzorientierte Qualifizierung ausgerichtet.  Die Qualifizierungsprogramme entsprechen dem neuen Pflegeberufegesetz und den Vorgaben der DKG respektive des ATA-OTA-Gesetzes 2022.

Zulassung der Stadt Hamburg als Bildungsträger zur Durchführung von Anpassungslehrgängen, Kenntnis- und Eignungsprüfungen im Rahmen der Berufsanerkennung für internationale Gesundheitsfachkräfte  sowie von Fortbildungen für Praxisanleiter*innen und andere Fachkräfte aus dem Gesundheitssektor. 

 

Jede migrierte Fachkraft ist einzigartig und hat mehr zu bewältigen, als nur eine Sprach- und Fachprüfung

 
Alleinstellungsmerkmale des Amesol Ansatzes:
Individualisierte Maßnahmen
  • Jede ausländische Fachkraft hat unterschiedliche Kompetenzen und Potentiale.

  • Individualisierung reduziert die Gefahr eines Scheiterns und hebt deutlich mehr Ressourcen.

Konsequente Einbindung der Praxis
  • Der veränderte Berufsalltag wird wesentlicher Bestandteil der Lern- und Integrationsmaßnahmen.

  • Dadurch kommt es zu einer beschleunigten Kompetenzentwicklung in der Praxis und geringeren Ausfallzeiten.

Teams vor Ort stärken
  • Das aufnehmende Team ist gleichwertig relevant für eine erfolgreiche Integration.

  • Das Erlernen professioneller Integration verstärkt die Personalbindung.

Sprache, Kompetenz & Stärke vereinen
  • Sprachperformanz, Pflegekompetenz und psychosoziale Stärke entscheiden gleichermaßen über den Erfolg.

  • Eine nachhaltige Integration gelingt nur, wenn alle drei Faktoren ausreichend berücksichtigt werden.

Modul 1

Das Amesol-Trainee-Programm

 
Vorbereitende Maßnahmen zur Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpfleger auf Grundlage des Defizitbescheids der zuständigen Behörde
+ Mehr erfahren

Das Amesol-Trainee-Programm ist eine von der Stadt Hamburg anerkannte Anpassungsqualifizierung (auch als Kenntnisprüfungsvorbereitung möglich) für die Pflege, ebenfalls anerkannt von der DKG für Anerkennung ausländischer ATA und OTA Fachkräfte und beschreibt eine konsequente Verknüpfung von Theorie und Praxis. Je nach Defizitbescheid kann in Absprache mit der Behörde die Dauer der Maßnahme individuell variieren und angepasst werden.

Besondere Bedeutung hat die Kompetenzorientierung nach dem neuen PflBG mit dem Ergebnis, dass die pflegerischen Kompetenzen praxisorientiert erlernt werden. Dabei werden in Workshops praxisnahe berufliche Handlungssituationen bearbeitet und zur Vertiefung Lern- und Arbeitsaufgaben zur Verfügung gestellt. Die Workshops werden ergänzt durch digitale Module zu Themen wie Hygiene, Expertenstandards oder freiheitsentziehenden Maßnahmen.

Darüber hinaus werden Fachkräfte in der Praxis individuell begleitet. So erfolgt etwa die erste Praxisbegleitung innerhalb der ersten zwei Monate durch erfahrene Amesol-Pflegepädagog*innen, um gemeinsam den Pflegeprozess am Patienten zu durchlaufen. Je nach Entwicklungsbedarf werden individuelle Lern- und Arbeitsaufgaben zur Verfügung gestellt. In einer späteren Praxisbegleitung wird auch die Prüfung am Bewohner/Patienten simuliert.

Für die Mentor*innen und Praxisanleiter*innen finden zudem Praxisreflexionen statt, um die Erfahrungen im Integrationsprozess der ausländischen Fachkräfte auszuwerten und Lösungsmaßnahmen für aktuelle Herausforderungen mit den erfahrenden Amesol Dozenten*innen gemeinsam zu erarbeiten. Es besteht die Möglichkeit einer digitalen Praxisreflexion.

In einem praktischen Abschluss und einem Abschlussgespräch, werden vom Amesol Prüfungsteam die fachlichen Handlungskompetenzen überprüft. Zeigt die/der Teilnehmer*inn mindestens ausreichende Kompetenz, wird die erfolgreiche Teilnahme an der Anpassungsqualifizierung des Amesol-Trainee-Programms bescheinigt. Nach erfolgreicher Teilnahme inklusive eines Abschlussgesprächs erhält die Fachkraft die Anerkennung durch die zuständige Behörde.

Nichts ersetzt den persönlichen Kontakt.

Ziele und Inhalte des Amesol-Trainee-Programms:
  • Anerkennung als deutsche Pflegefachkraft bzw. ATA/OTA
  • Erlernen von berufsrelevanten Kompetenzen nach dem neuen PflBG (Generalistik)
  • Individualisierte Maßnahmen nach sprachlicher und fachlicher Performanz der Fachkraft
  • Begleitung auf Station zur Kompetenzüberprüfung sowie Prüfungsvorbereitung
  • Fachspezifische Sprachübungen als vorbereitender Teil des Unterrichtes
  • Schnelle Performanz der Fachkraft und eine starke Bindung an den Arbeitgeber
  • Integrierte Fortbildung der Pflegeteams in der Umsetzung des neuen PflBG
  • Anerkannte Fortbildung für Pflegekräfte bei der Registrierungsstelle beruflich Pflegender

Das Amesol-Trainee-Programm bietet einen deutschlandweit einzigartigen 360-Grad-Ansatz, der bereits im Heimatland beginnt und bis zur vollständigen Anerkennung alle Beteiligten, inklusive der Arbeitgeberteams, miteinbezieht und begleitet.


QBA: Qualifizierungsbedarfsanalyse

Modul 2

Der Amesol-Resilienzkompass

Stärkung der Widerstandskraft für eine erfolgreiche Integration und schnellere Performanz im Pflegealltag
+ Mehr erfahren

Der Amesol-Resilienzkompass ist ein Trainingsprogramm für Pflegekräfte, um mit Stress und emotional schwierigen Situationen im Pflegealltag besser umgehen zu können.

Dabei lernen sowohl Fachkräfte in Anerkennung als auch deutsche Fachkräfte verschiedene Strategien kennen, um ihre mentale Widerstandskraft zu stärken und mit Kollegen*innen und Patienten*innen gut kommunizieren zu können. Diese Stärkung ist wesentlich für einen erfolgreichen und nachhaltigen Integrationserfolg der Pflegefachkraft am Patienten und im Team.

Die Umsetzung erfolgt in drei eintägigen Workshops mit jeweils zwei Wochen Abstand, in denen acht Schlüsselfaktoren der Resilienz erarbeitet und eingeübt werden (z. B. Selbstwahrnehmung, Analyse- und Reflexionsfähigkeit, Kommunikations- und Beziehungsgestaltung, soziale Unterstützung).

Die Forschung zeigt, dass eine punktuelle Auseinandersetzung allein nicht ausreicht, um Verhalten nachhaltig zu verändern. Daher werden zusätzlich wiederholende Reflexions- und Achtsamkeitsübungen in die Workshops der Amesol Anpassungsmaßname (mit Modul 1) integriert und zur Verfügung gestellt.

Nichts ersetzt den persönlichen Kontakt.

Ziele und Inhalte des Amesol-Resilienzkompasses:
  • Stärkung der Widerstandskraft für den anspruchsvollen Pflege- und Integrationsalltag
  • Drei eintägige Workshops, in denen acht Schlüsselfaktoren der Resilienz erarbeitet werden
  • Wiederholende Reflexions- und Achtsamkeitsübungen für nachhaltige Erfolge

Modul 3

Das Amesol-Teamcoaching für Integration

Vorbereitung und Begleitung für einen professionellen Umgang mit kultureller Vielfalt und menschlicher Diversität
+ Mehr erfahren

Gerade vor dem Hintergrund der momentanen angespannten Situation in der Pflegepraxis wird die Bedeutung einer erfolgreichen Integration als Entlastungsfaktor mit den Teams reflektiert und analysiert und es werden Selbststärkungspotenziale transparent und nutzbar gemacht.

Teilnehmer*innen sind je nach Bedarf die Stationsteams, Praxisanleiter*innen, Mentor*innen oder Integrationsbeauftragte.

In zwei Workshops werden die Teilnehmer*innen vor Ort auf die Integration der neuen ausländischen Kolleg*innen vorbereitet, um einen professionellen Umgang mit kultureller und sprachlicher Vielfalt zu erlernen und erste Maßnahmen abzustimmen – die Workshops sollten daher vor Ankunft der ausländischen Fachkräfte stattfinden. Inhalte sind etwa: Soziokulturelle Prägungen bzw. Vorurteile/Stereotypen und bestehende Frustrationserlebnisse reflektieren und aussprechen. Gemeinsam mit einem erfahrenen Amesol-Coach werden wirkungsvolle Lösungsstrategien für die Integration und Qualifizierung der ausländischen Fachkräfte entwickelt.

In späteren Praxisreflexionen werden die konkreten Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den ausländischen Fachkräften ausgewertet, und gemeinsam weitere Lösungsmaßnahmen für aktuelle Herausforderungen erarbeitet.

Nichts ersetzt den persönlichen Kontakt.

Ziele und Inhalte des Amesol-Teamcoachings für Integration:
  • Professionellen Umgang mit kultureller Vielfalt und menschlicher Diversität ermöglichen
  • Integration als eine Chance zur Entlastung in der Pflege erkennen
  • Vorbereitung der Teilnehmer*innen auf die internationalen Kolleg*innen in zwei Workshops
  • Gemeinsam praxisnahe und wirkungsvolle Lösungsstrategien entwickeln

Modul 4

Das Amesol-Sprachtraining

Sprachperformanz auf das notwendige Niveau des Pflegealltags anheben
+ Mehr erfahren

Die realen sprachlich-kommunikativen Anforderungen im Pflegealltag sind in den ersten Monaten für ausländische Fachkräfte eine große Herausforderung, trotz eines B2-Sprachzertifikats.

Ziel dieses Moduls ist es daher, Defizite auszugleichen und die reale Sprachperformanz auf ein praxisrelevantes Niveau für den Pflegealltag zu heben, damit die fachlichen Kompetenzen und der eigenverantwortliche Einsatz schneller zum Einsatz kommen können und eine nachhaltige Integration auf der Station ermöglicht wird.

Nach der anfänglichen Erhebung des individuellen Sprachstands und entsprechenden Förderbedarfs, wird der Unterricht in Gruppentrainings sowie in persönlichen Vertiefungen in Einzeltrainings durchgeführt.

Ist das notwendige B2 Zertifikat noch nicht vorhanden, kann Amesol darüber hinaus je nach Sprachstand auch ein Angebot für die Sprachausbildung und Prüfung auf Deutsch B2 (telc) erstellen. Die erfahrenen Amesol Sprachdozenten*innen sind hierfür entsprechend zertifiziert.

Nichts ersetzt den persönlichen Kontakt.

Ziele des Amesol-Sprachmentorings:
  • Sprachperformanz nachhaltig auf das notwendige Niveau des Pflegealltags anheben
  • Begleitung auf Station mit dem Ziel, die Sprachbedarfe direkt am Arbeitsplatz festzustellen
  • Kombination aus Gruppen- und Einzelunterricht für ein individualisiertes Lernen
  • Bedarfsorientierte Vermittlung des Wortschatzes, der Grammatik und der Aussprache im Rahmen eines individuellen Sprachcoachings

    Das Team

    Gebündelte Kompetenz und langjährige Erfahrung

    Das Team der Amesol Akademie besteht aus ausschließlich ausgewiesenen Expert*innen mit langjährigen Erfahrungen in der Praxis und Wissenschaft. Alle neun Kolleg*innen vereint die Vision, einen nachhaltigen Beitrag zur Lösung des Pflegenotstands in Deutschland zu leisten und die aus Erfahrung erlangte tiefe Überzeugung, dass migrierte Pflegefachkräfte eine echte Bereicherung für die Teams sein können.

    Die Amesol Expert*innen im Profil

    Veronika Blachowski

    Pädagogin für Pflege- und Gesundheitsberufe M.A.

    + Mehr erfahren
    • 20 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen
    • Examinierte Krankenschwester
    • Diplom-Pflegewirtin
    • Kompetenzentwicklung
    • Sprachsensible Didaktik

    Ehemalige Krankenschwester mit mehrjähriger Erfahrung in der internistischen Pflege, 10 Jahre pädagogische Tätigkeit in der Gesundheits- und (Kinder)Krankenpflegeausbildung, davon 5 Jahre in der akademischen Pflegeausbildung. Erfahrung in der curricularen Modulentwicklung und deren Umsetzung, sowie pädagogische Begleitung von internationalen Pflegefachkräften in beruflicher Anerkennung an einer Universitätsklinik.

     

    Ionela Dubatufca

    Pädagogin für Pflege- und Gesundheitsberufe M.A.

    + Mehr erfahren
    • 20 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen
    • Krankenpflegeausbildung mit Vertiefung in Obstetrik (Rumänien)
    • Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin (Deutschland)
    • Pädagogin für Pflege- und Gesundheitsberufe M.A.

    Erfahrungen im Ausland in differenzierten Versorgungssettings, besonders in der klinischen Obstetrik und Gynäkologie. Tätigkeiten in Deutschland sowohl in der klinischen als auch in der außerklinischen Pflege (z. B. außerklinische Intensivpflege) sowie als Pädagogin z.B. der curricularen Modulentwicklung und deren Umsetzung. Persönliche Erfahrung im Durchlaufen von Qualifizierungsmaßnahmen zur deutschen Anerkennung. Interessensschwerpunkt: Qualifikation ausländischer Pflegefachkräfte im internationalen Vergleich.

     

    Imke Havemann

    Erwachsenenpädagogin, M. A.

    + Mehr erfahren
    • 25 Jahre Lehre in der Physiotherapie
    • Physiotherapeutin
    • M.A. in Erwachsenenbildung
    • Berufliche Handlungskompetenz
    • Reflexionskompetenz

    Pädagogische Tätigkeit in der Ausbildung von Physiotherapeut*innen, davon 11 Jahre akademische Lehre für Onkologie, Paliative Care, Gynäkologie und Urologie sowie Curriculumsentwicklung und Blended Learning. Fünf Jahre Aufbau und erfolgreiche Umsetzung einer Anpassungsqualifizierung für Physiotherapeut*innen im Rahmen eines IQ-Projektes an einer Universitätsklinik.

     

    Silke Helfrich

    Diplom-Berufspädagogin

    + Mehr erfahren
    • 35 Jahre Erfahrung an einer Universitätsklinik
    • Examinierte Krankenschwester
    • Berufspädagogin (Pflegewissenschaften)
    • Coaching Ausbildung (TA)

    Ehemalige Krankenschwester mit langjähriger Erfahrung u.a. im intensivmedizinischen Bereich, stellv. Stations- und Klinikleitung, Pädagogin in der der Aus- Fort und Weiterbildung, Mitwirkung bei der Konzeptentwicklung und Umsetzung einer IQ geförderten Anpassungsqualifizierung.

     

    Simone Reinecke

    Medizinpädagogin, M.Ed.

    + Mehr erfahren
    • 35 Jahre Erfahrung in der Intensivmedizin und Anästhesie
    • Ausbildungsleitung ATA
    • Lehrerin ATA/OTA
    • Fachkrankenschwester für Anästhesie
    • Stv. Leitung einer Intensivstation

    Erfahrung in der Anpassungsqualifizierung im Universitätsklinikum, 10 Jahre Anästhesieerfahrung in Krankenhäusern der Maximalversorgung und 25 Jahre Erfahrung in der Intensivmedizin auf operativen, medizinischen und neonatologischen Intensivstationen.

     

    Melanie Schwarzbach

    Psychologin, M.Sc.

    + Mehr erfahren
    • Über 20 Jahre Erfahrung an Universitätskliniken
    • Examinierte Kinderkrankenschwester
    • Psychologin
    • Coachin (TA) und Systemische Therapeutin (DGSF)

    Langjährige Erfahrungen in der pädiatrischen Onkologie, Dozentin für Psychologie in der Aus-, Fort- und Weiterbildung für Pflegeberufe, sowie der Anpassungsqualifizierung von ausländischen Fachkräften. Schwerpunkte: Kommunikation, Interkulturalität, Akkulturation, Stress- und Emotionsregulation, Personal- und Führungskräfteentwicklung.

     

    Mascha Sildatke

    Koordination & Einsteuerung

    + Mehr erfahren
    • 7 Jahre Erfahrung im Bereich der Anpassungsqualifizierung
    • Fördermanagement (IQ Netzwerk und ESF-Programme)
    • Bürokauffrau

    Mehrjährige Erfahrung in der Projektverwaltung an einer Universitätsklinik für ein EU- und Bundesmitteln gefördertes IQ-Projekt, zur Anpassungsqualifizierungen von Gesundheitsberufen. Intensive Zusammenarbeit und Vernetzung mit relevanten Behörden, sowie langjährige Erfahrung im Bereich der Beratung von Programmteilnehmenden. Allgemeiner Schwerpunkt im Bereich Veranstaltungsmanagement in der Fort- und Weiterbildung.

     

    Doris Thömen-Suhr

    Berufspädagogin, Dipl.

    Leitung der Amesol Akademie

    + Mehr erfahren
    • 30 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen
    • Diplom der Erwachsenenpädagogik
    • Examinierte Krankenschwester

    Projektleitung an einer Universitätsklinik für ein mit EU- und Bundesmitteln geförderte IQ-Leuchtturmprojekt “Anpassungs-qualifizierungen für Gesundheitsberufe” und Transfer in ein Arbeitgeber-finanziertes Modell. Führungsfunktionen u.a. in der Reform der Senatsverwaltung Berlin (Qualitätsmanagement) und der Ausbildungsreform der Hochschulmedizin an der Charité Berlin.

     

    Alexandr Ushakov

    Sprachwissenschaftler, Dipl.

    + Mehr erfahren
    • 7 Jahre Erfahrung an Sprachschulen und Universitäten
    • Dozent für die Niveaustufen bis C1 Deutsch
    • Lizenzierter Prüfer bis C2 Deutsch
    • Evangelischer Theologe

    Sprachcoach für Pflegefachkräfte, Sprachdozent für medizinische Fachkräfte, Integrationskurse und berufsbezogene Sprachkurse, sowie pastorale Tätigkeit mit dem Schwerpunkt Arbeit mit Zugewanderten. Weitere gute bis fließende Sprachkenntnisse in Russisch (Muttersprache), Englisch, Farsi und Dari.

     

    Kontakt & Leitbild

    Nichts ersetzt den persönlichen Kontakt, wenn man eine Partnerschaft anstrebt. Finden wir heraus, was wir gemeinsam erreichen können.

    Für Ihr Feedback und Ihre Anregungen sind wir Ihnen dankbar. Schreiben Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Gespräch.
    info@amesol.de
    +49 40 228 679 300

    Breite Straße 61
    22767 Hamburg

    Unser Leitbild
    + Mehr erfahren

    Wir verstehen uns als erfahrene Partner für die Stärkung und Entlastung internationaler Fachkräfte und deren Teams in der Gesundheitswirtschaft in Deutschland.

    Wir sind in der Stärkung und Entlastung insbesondere der Pflege in Deutschland anerkannter Partner der Unternehmen im Gesundheitswesen, der internationalen Fachkräfte, der bestehenden (Pflege-) Teams, der Agentur für Arbeit, der zuständigen Behörden und der relevanten Institutionen. Wir bedienen den gesundheitspolitischen Auftrag der Fachkräftesicherung durch internationale Fachkräfte und die damit verbundenen zivilgesellschaftlichen Erwartungen und sozialen Herausforderungen mit Verantwortungsbewusstsein, transkultureller Kompetenz und Empathie sowie innovativen und evidenzbasierten Konzepten.

    Wir wirken dem Fachkräftemangel im deutschen Gesundheitswesen konstruktiv entgegen.

    Wir treten mit internationalen Fachkräften in Kontakt, qualifizieren, begleiten und integrieren diese für und in den deutschen Arbeitsmarkt und unterstützen dabei auch die beteiligten Akteure vor Ort: Fachkräfte aus dem Ausland, aufnehmende Teams, Praxisanleiter*innen, Pat*innen und Entscheidungstragende. Wir verstehen uns als „Brückenbauer“, denn eine erfolgreiche Akkulturation und Integration ist sowohl für die internationalen Kolleg*innen als auch für die aufnehmenden Teams nicht nur mit positiven Erfahrungen, sondern auch mit Herausforderungen und Stolpersteinen verbunden. Daher suchen wir auch bei Unsicherheiten und Konflikten gemeinsam mit allen Beteiligten nach konstruktiven, realisierbaren Wegen und Lösungen. Damit entlasten wir nachhaltig sowohl auf Arbeitnehmer*innen, als auch auf Arbeitgeber*innen-Seite.

    Wir fördern die erfolgreiche und langfristige Bindung der Fachkräfte in Anerkennung an Ihre*n Arbeitgeber*innen.

    Wir unterstützen die Akkulturation und Integration der internationalen Kolleg*innen und gestalten gemeinsam mit den aufnehmenden (Pflege-) Teams den Qualifizierungsprozess. Wir verhelfen der Fachkraft in Anerkennung zu einem Sprachniveau, das den Anforderungen im Berufsalltag gerecht wird. Wir stärken die individuelle Resilienz, das Empowerment und die Selbstwirksamkeit primär der ausländischen Fachkräfte, aber auch des mit der praktischen Qualifizierung beauftragen Fachpersonals des*r Arbeitgeber*innen und der aufnehmenden Teams. Wir arbeiten darauf hin, dass am Ende unserer Maßnahme eine Gesundheitsfachkraft steht, die in der Lage ist, ihre beruflichen Handlungsprozesse selbständig und eigenverantwortlich fach- und handlungskompetent umzusetzen und dabei im Rahmen evidenter, konstruktiver Arbeits- und Teamgestaltung die individuelle Ausgangssituation von Patient*innen ressourcen- und gesundheitsfördernd beeinflussen kann.

    Wir leisten einen Beitrag zu einer hochqualifizierten Gesundheitsversorgung in Deutschland.

    Wir fördern ein berufliches Selbstverständnis, dass den erlernten Beruf als eigenständige Profession mit autonomen, zu entwickelnden und zu fördernden Kompetenzbereichen versteht. Wir schaffen die Voraussetzungen für eine offene, reflexive und kompetenzorientierte Lernatmosphäre und richten unser Augenmerk dabei nicht nur auf den professionellen, sondern auch auf den persönlichen Entwicklungsprozess. Durch den zuverlässigen und vertrauensvollen Kontakt können die Fachkräfte in Anerkennung ihre Berufsidentität und damit oft auch ihr persönliches und berufsbezogenes Selbstwertgefühl (re-)aktivieren und stärken und in ihrer beruflichen Rollen- und Handlungskompetenz reifen.

    Unsere Werte:

    • Wir orientieren uns in unserer Arbeit konsequent an einem humanistischen, werteorientierten Menschenbild und Qualifizierungsverständnis.

    • Wir teilen ein interaktionistisches, konstruktivistisches Lehr- und Lernverständnis und verstehen Lernen als einen zunehmend selbstgesteuerten Prozess, der an das Vorverständnis der Fachkräfte in Anerkennung anknüpft, dieses Vorwissen durch migrationssensible Didaktik reaktiviert und mit neuen Wissensinhalten in Beziehung setzt. Die so angereicherten Denkschemas werden dann in didaktisch aufbereiteten beruflichen Handlungssituationen welche eine Subjektorientierung zu Grunde legen anwendbar gemacht und in professionelle Handlungsperformanz überführt.

    • Wir legen Wert auf eine engmaschige Verknüpfung der Qualifizierungsprozesse und – strukturen in Theorie und Praxis sowie aller beteiligten Akteure zur allseitigen Transparenz. Daher nehmen wir sowohl positive als auch kritische Anregungen sehr ernst, denn diese Rückmeldungen geben uns die Möglichkeit unsere Vorgehensweisen und Prozesse zu hinterfragen, um so unsere Qualität effektiv kontrollieren, sichern und verbessern zu können.

    • Wir sind in engem Kontakt und offenem Austausch mit unseren Kunden, um gemeinsam mit ihnen optimale Ergebnisse zu erzielen und zeitnah auf sich ggf. wandelnde Bedarfen reagieren zu können.

    • Wir gehen mit unseren Teilnehmer*innen, mit allen Beteiligten auf Kundenseite und auch miteinander wertschätzend, empathisch und respektvoll um.

    • Unser Agieren und unsere Haltung basieren auf den Leitlinien des Gütesiegels der DKF, insbesondere auf

      • dem WHO-Verhaltenskodex zur internationalen Rekrutierung von Gesundheitspersonal (2010)

      • der europäischen und der internationalen Menschenrechtskonvention

      • den Normen der International Labour Organisation

      • den IRIS Standards ethischer Rekrutierung der International Organisation of Migration

    Wir streben eine Ausweitung unserer Tätigkeit auf das gesamte Bundesgebiet an.

    Wir wünschen uns eine langfristige Identifikation unserer Teilnehmer*innen mit der Amesol- Akademie im Sinne eines Alumni-Netzwerkes.

    • Hamburg

      14.8 °C